Chronik

Chronik des Vereins

Für interessierte Leserinnen und Leser durchleuchten wir an dieser Stelle die Geschichte unseres Vereins, von den Ursprüngen nach dem 2. Weltkrieg bis zum heutigen Tage. Aktuell dokumentieren wir unsere sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten in einem Blog auf unserer Homepage unter dem Menüpunkt Aktuell. Die Highlights vergangener Tage sind in der folgenden Chronik chronologisch nach Jahrzehnten geordnet. Ebenfalls wurde die Chronik unseres Vereins bereits in verschiedenen Publikationen niedergeschrieben. Viel Spaß beim durchstöbern!

[tabs]

[tab title=“50er Jahre“ start=open]

1950

Auf dem Sportfest lieferten sich eine verjüngte Mannschaft von Borussia Dortmund und eine Lübbecker Kreisauswahl einen rassigen Kampf. Die Begegnung endete 3:3.

1951

In einem torreichen Spiel siegte auf dem Sommersportfest die Altligamannschaft von Werder Bremen gegen die Altligamannschaft vom VfL Osnabrück mit 10:2.

1952

Zum Ende des Spieljahres 1951/52 musste die 1. Mannschaft aus der 1. Kreis-Klasse absteigen.

1953

Am 12. April 1953 errang die 1. Mannschaft in einem dramatischen Entscheidungsspiel um die Meisterschaft der 2. Kreisliga gegen den SC Isenstedt nach einer 3:0 und 4:1 Führung durch Tore von Hammes (3) und Klausmeier mit 4:3 die Meisterehren und den sofortigen Wiederaufstieg in die 1. Kreisklasse.

1955

Das Spielfeld beim Vereinslokal Jobusch wurde dräniert, begradigt, vergrößert und neu eingesät. Außerdem erhielt der Platz eine neue Umzäunung.
1. Mannschaft 1955/561. Mannschaft 1955/56

oben (v.l.): H. Wiegmann, H. Tiemann, H. Wilke, E. Klausmeier, P. Giesen
mitte (v.l.): H. Friese, H. Lampe, W. Meier
unten (v.l.): W. Bollmeier, D. Niemeyer, K.-H. Büttemeier

1956

Der neu hergerichtete Platz wurde am 1. Mai 1956 mit einem Freundschaftsspiel gegen RW Wattenscheid-Leithe eingeweiht. Die Gäste siegten mit 5:2 Toren.

1957

Auf der Jahreshauptversammlung wurde die vom Vorsitzenden Karl Titkemeyer ausgearbeitete Vereinssatzung einstimmig angenommen, gleichzeitig wurde die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister beschlossen.

Karl TitkemeyerKarl Titkemeyer
1. Vorsitzender
1951 – 1960

[/tab]

[tab title=“60er Jahre“]

1960

Auf der Grundlage einer forcierten Nachwuchswerbung, die über den Vorsitzenden Heinz Schlehufer initiiert wurde, konnten für das Spieljahr 1960/61 erstmalig 2 Schüler- und eine Knabenmannschaft am Spielbetrieb teilnehmen.

Schülermannschaft um 1960
Schülermannschaft um 1960

(v. l.) H. Skeretsch, W. Schnier, K.-H. Rabe, H.-P. Hammes,
H. Wagenfeld, W. Lösche, Meyer, H.-D. Stegemöller,
W. Gläscher, H. Schlüter, D. Wittkötter

1961

Der Saisonverlauf führte unsere 1. Mannschaft in der 1. Kreis-liga in den puren Abstiegskampf. Aus diesen zog sie sich allerdings mit einem furiosen Endspurt heraus und stellte den Klassenerhalt damit sicher.

1.Vorsitzender 1960-19701.Vorsitzender 1960-1970

1962-1963

Eine starke Saisonleistung ließ unsere 1. Mannschaft die Sasison 1962/63 als Vizemesiter der 1. Kreisliga abschließen.

1964

Mit der Spielzeit 1964/65 kam es zur Meldung einer 3. Mannschaft, die ihren Spielbetrieb in der 3. Kreisklasse aufnahm.

1965-1966

Die 2. Mannschaft realisierte in der Saison 1965/66 den Aufstieg in die 2. Kreisklasse.

2.Mannschaft Kreismeister der Kreisliga C 1966
2.Mannschaft Kreismeister der Kreisliga C 1966

Oben (v.l.): Lusmöller, W. Steuter, E. Kreienbrock, H. Böhning, Betreuer D. Kleybrink

Mitte (v.l.): Brindöpke, W. Elbracht, F. Büttemeier

unten (v.l.): Gläscher, H. Klein, R. Schröger

1968

Im Jahr 1968 übernimmt die Kommune, das damalige Amt Levern, das Sportgelände. Ein zweiter Fußballplatz wurde angelegt und mit dem Bau des Sportheimes begonnen. Pünktlich zur 1000-Jahrfeier der Gemeinde des Amtes Levern erfolgte die Übergabe des Sportheimes zur Benutzung an unseren TuS. Jahrelange Bemühungen des Vorsitzenden Heinz Schlehufers und mehr als 2000 unentgeltlicher Arbeitsstunden zahlreicher Mitglieder erfuhren auf diese Art ihren schönsten Lohn.

Zur Einweihung spielte die komplette Bundesliga-mannschaft des 1. FC Köln (u. a. mit Wolfgang Overath) gegen den FC St. Pauli. Die klassen-höheren Kölner gewannen das Spiel mit 2:0.

[/tab]

[tab title=“70er Jahre“]

1970

1. Mannschaft 1971
1. Mannschaft 1971

1970 stellt der Verein zum regelmäßigen Spielbetrieb eine Alte-Herren-, drei Senioren-, eine A-Jugend-, eine Schüler-, zwei Knaben- und zwei Kindermannschaften.

o. R. v. l.: Trainer Igelmann, H. Bohnenkamp, R. Gläscher, H.-D. Stegemöller, D. Skeretsch, H. Skeretsch, K.-H. Pieper, J. Stegmann, D. Wittkötter, K.-H. Schmidt u. R. v. l.: H.-W. Wittkötter, W. Schröder, F. Stefener

1972

Die sportlichen Leistungen waren in den siebziger Jahren eher mit spärlichen Erfolgen versehen. Herausragend ist allerdings das „Double“ der D-11er Jugend, die im Juni 1972 Kreismeister und Kreispokalsieger wurde.
Die 1. Mannschaft schließt eine schwache Saison mit einem Mittelfeldplatz ab und die 2. Mannschaft kann den Abstieg aus der Kreisliga B nicht verhindern.

oben (v.l.): W. Südkamp, B. Hüsemann, G. Igelmann, Heidsiek, U. Skeretsch, F. Vogt, U. Meier,
unten (v.l.): B. Möller, Fischer, H. Riebe, J. Steuter, R. Wankelmann, M. Rodeck, V. Wankelmann

1973

Die Saison 72/73 endet für die 1. Mannschaft mit dem dritten Platz.

1974

Aufgrund rückläufiger Entwicklungen, wird ab 1974 die 3. Seniorenmannschaft vom Spielbetrieb zurück genommen.

1976

Die enttäuschenden Leistungen der 1. Mannschaft münden im Spieljahr 75/76 im Ringen um den Klassenerhalt, der knapp gesichertwerden konnte.

1979

Die Spielzeit 78/79 zählt – das sportliche Abschneiden betreffend – zu den besseren in den Siebzigern. Die 1. Mannschaft belegt zum Abschluss den dritten Platz. Die 2. Mannschaft wird Zweiter in der Kreisliga C. Die A-Jugend besticht mit dem Aufstieg in dieLeistungs-klasse unter ihrem Trainer Horst Rabiega.

[/tab][tab title=“80er Jahre“]

1980

1980 ist wieder ein Lichtblick zu verzeichnen. Die 2. Mannschaft wird Gruppensieger in der Kreisliga C, Gruppe A. Im Endspiel um die Kreismeisterschaft siegt die 2. Mannschaft mit 5:3 gegen TuS Stemwede und steigt in die Kreisliga B auf. Die Alten Herren werden Kreis- und Stemweder-Berg-Pokalsieger in der Halle. Mit der Spielzeit 80/81 wird wieder eine 3. Mannschaft zum Spielbetrieb gemeldet.

2. Mannschaft - Kreismeister 1980
2. Mannschaft – Kreismeister 1980

oben (v.l.): K.-H. Spreen, Betreuer E. Schröder, R. Struckmann, W. Schnier, W. Kucks, H. Schlüter, F. Sommer, B. Wankelmann, K. Richter, B. Brinkmeier, D. Skeretsch, K.-H. Warner, U. Wankelmann, H. Wagenfeld u. J. Stegmann

unten: TuS Stemwede II

1981

Abschied nehmen heißt es für den TuS Levern 1981. Sein allseits angesehener und zuverlässiger Geschäftsführer Fritz Horstmann verstirbt, aufgrund einer langwierigen Krankheit.

1982

Die 1. Mannschaft rettet sich vor dem Abstieg aus der Kreisliga A. Den Abstieg besiegelt allerdings die 2. Mannschaft aus der Kreisliga B.

1983

Für die 1. Mannschaft kommt es am Saisonende zu einem Entscheidungsspiel um den Klassenerhalt gegen den SV Börninghausen in Frotheim. Das Spiel geht in der Verlängerung mit 0:1 durch ein Strafstoßtor verloren. Der TuS Levern steigt nach 30 Jahren Kreisliga A in die Kreisliga B ab.

Die Alte-Herren-Mannschaft wird Hallenkreispokalsieger in der Sonderstaffel.

Unter dem Betreuer H. Skeretsch wird eine Damenmannschaft aufgestellt.

Die E-Jugend wird Kreismeister, Hallenmeister und Stemweder-Berg-Pokalsieger unter dem Trainer Rolf Tittel. Die A-Jugend wird Meister der 2. Kreisliga. Die D-Jugend wird Vizemeister in der 2. Kreisliga.

Die Jugendabteilung veranstaltet eine eigene Sportwerbewoche.

Die A-Jugend macht einen Ausflug nach Berlin und spielt dort gegen Tennis Borussia Berlin.

1984

Die Saison 83/84 endet nicht mit dem angestrebten direkten Wiederaufstieg der 1. Mannschaft.

Die Alte-Herren-Mannschaft wird 1984 Stemweder-Berg-Pokalsieger.

1985

Schlechte sportliche Leistungen geben den Ausschlag für einen unbefriedigenden zehnten Rang der 1. Mannschaft in der Kreisliga B. Die 2. Mannschaft wird hingegen Dritter der Kreisliga C.

Um aus den Niederungen der Kreisliga B heraus zu kommen und um das Primärziel „Aufstieg in die Kreisliga A“ zu erreichen, wird die 1. Mannschaft umfassend verstärkt. Der Spieler Uwe Verl vom SuS Wulferdingsen wird neben fünf weiteren Neuzugängen als Spielertrainer verpflichtet.

Im Jugendbereich wird die C-Jugend Meister der 2. Kreisklasse und Stemweder-Berg-Pokalsieger auf dem Feld.

Die Einführung des Vereinsheftes „Sport-Info“ wird aus der Taufe gehoben.

Das Sportheim wird ausgebaut und die Sportanlage saniert.

1986

Die 1. Mannschaft wird im Jahr des 40-jährigen Bestehens souverän Meister der Kreisliga B und setzt die Zielsetzung des Aufstiegs in die Kreisliga A um.

Ein weiterer Aufsteiger findet sich in der 2. Mannschaft, die den Sprung in die Kreisliga B schafft.

1985/86: 2.Mannschaft wird Kreismeister
1985/86: 2.Mannschaft wird Kreismeister

Der Vereinshimmel war allerdings nicht nur blau und weiß.

Mangels Masse musste die Damenmannschaft aufgelöst werden und der Nachwuchs für unsere Jugendmannschaften stagnierte. Der Mangel an Schiedsrichtern und die Bereitschaft zum Ehrenamt als Trainer und Betreuer im Nachwuchsbereich ist alarmierend.

1987

Ein 6. Platz ist der erfolgreiche Wiedereinstieg unserer 1. Mannschaft in der Kreisliga A.
Die 2. Mannschaft streicht nach einer Saison wieder die Segel in der Kreisliga B und steigt ab.
In der Jugend schließt die B-Jugend die Saison als Meister der 2. Kreisklasse ab.

1988

Die 1. Mannschaft festigt sich in der Kreisliga A und untermauert dies durch einen guten 4. Platz.
Zur Serie 1988/89 kommt der neue Spielertrainer Norbert Placke zum TuS Levern. Uwe Verl verlässt den Verein nach dreijähriger, erfolgreicher Tätigkeit in Richtung SC Isenstedt.

1989

1989: Aufstieg 1. Mannschaft
1989: Aufstieg 1. Mannschaft

Das Jahr des bis dato größten sportlichen Erfolgs der Vereinsgeschichte. Eine absolut erfolgreiche Saison der 1. Mannschaft wird mit der Meisterschaft in der Kreisliga A gekrönt. Zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte spielt der TuS Levern ab der Serie 1989/90 in der Bezirksliga.

Auch die 2. Mannschaft steigt im selben Jahr wieder in die Kreisliga B auf.

B-Jugend wird beim erstmalig ausgespielten Fohlen-Cup in der Halle Turniersieger und somit inoffizieller Hallenkreismeister

Die B-Jugend wird beim erstmalig ausgespielten Fohlen-Cup in der Halle Turniersieger und somit inoffizieller Hallenkreismeister. Als bester Torhüter des Turniers erhielt Frank Rodenbeck eine Auszeichnung vom ehemaligen Nationaltorwart Dieter Burdenski. Auf dem Feld beendet die B-Jugend die Saison als Vizekreismeister.

Die D-Jugend schließt die Saison ebenfalls als Vizemeister ab.

Als Spielgemeinschaft Levern-Stemwede schafft die A-Jugend den Aufstieg in die 1. Kreisliga.

Am Sportheim wurde eine Überdachung gebaut und die Umkleide- und Duschräume wurden renoviert. Die Überdachung wurde aus vereinseigenen Mitteln und der Hilfe von Gönnern erstellt.


[/tab]

[tab title=“90er Jahre“]
[insert page=’90er‘ display=’content‘]
[/tab]
[tab title=“2000-2010″]
[insert page=’2000-2010′ display=’content‘]
[/tab]
[tab title=“2010-2020″]
[insert page=’2010-2020′ display=’content‘]
[/tab]
[/tabs]